Aufbau von Polstermöbeln

Gestell und Rahmenkonstruktion
Eins ist sicher, auch Möbel benötigen „Rückgrat“! Jede Polstergarnitur benötigt ein stabiles und robustes Untergestell auch wenn Sie das Innenleben Ihres Sofas hoffentlich nie zu sehen bekommen sollte stets auf höchste Qualität Wert gelegt werden, hat dies doch einiges mehr zu Tragen als nur seinen neuen Be-Sitzer!.

Die Gestelle werden meist aus Buche oder einem anderen soliden Holz gefertigt und verleihen dem Sofa ihre Form. Wieder in Mode kommen Wohnlandschaften und Einzelsofas mit Holzrahmen. Scheinbar schwebend wirken diese Sofas. Auch hier muss auf beste Qualität geachtet werden.

Für Sie ist wichtig, dass Sie sich bei der Wahl eins sichtbaren Holzgestells gut überlegen welches Holz sie wählen. Muss es in erster Linie zur Einrichtung passen und trotzdem tragende Eigenschaften übernehmen.

Unterfederung
Nachdem die Rahmenbedingungen stimmen, wird die sogenannte Unterfederung befestigt. Diese dient dazu, die Polsterung des Sofas zu halten.
Je nach Gestell- bzw. Rahmenkonstruktion muss auch unterschiedlich unterfedert werden. Die häufigste verwendetet Unterfederung ist die mit Nosag – Federn. Hierbei werden am Rahmen, in wellen gebogene Drähte, sogenannten Wellenfedern befestig.  Diese Stahlfedern werden mit Metallklammern am Rahmen befestigt und sind besonders stabil. Es ist besonders wichtig, dass Gestell und Unterfederung perfekt auf einander abgestimmt werden. So eignet sich nicht jedes Gestell für die Unterfederung mit Nosag- Federn.

In Eckteilen von Wohnlandschaften, Abschlusselement von Eckgarnituren oder bei Verwandlungssofas ist es auf Grund der unterschiedlichen geometrischen Formen oft nötig oder unvermeidbar, dass die Gestelle mit Gummibändern, Elastikgruten, Plattenaufbau oder durch Federholzleisten unterpolstert werden. Denn diese können je nach Konstruktion des Gestelles oder Rahmen besser verarbeitet werden. Aber nicht alleine die Form des Gestells entscheidet welche Unterfederung gewählt wird. Da bereits die Unterfederung einen großen Einfluss auf den Sitzkomfort und die Sitzfestigkeit hat muss die Unterfederung richtig ausgewählt gewählt werden. So werden in Polstergarnitur bei denen ein legerer Sitzkomfort gewünscht ist vor allem Gummigute zur Unterfederung benutzt da diese doch um einiges weicher sind als Stahlfedern.

Die Rückenteile einer Polstergarnitur werden fast ausschließlich mit Gummigurten unterpolstert. Muss das Rückenteil doch nachher bequem und nicht zu hart sein und trotzdem seine Form behalten.

Eine weitere Art der Unterfederung ist die durch Federholzleisten. Diese finden in Sofas Anwendung bei denen zusätzlich der Wunsch einer Bettfunktion erfüllt werden soll oder in übergroßen sehr langen Sofas. Sie dienen dann als Lattenrost.

Polsterung
Als nächstes wird auf diese Unterfederung die sogenannte Polsterung aufgelegt. Ihr Sitz!
Heute können Sie aus einer Vielzahl verschiedener Sitzkomforts wählen, wenn es zur Polsterung ihres Sofas kommt. Wählen Sie zwischen einer Federkernpolsterung oder eine Polsterung aus Schaum.

Auf die Polsterung kommt dann die Abdeckung
Ob nun noch eine Schicht Polsterwatte verwendet wird ist abhängig von gewünschtem Design und Hersteller. Diese Polsterwatte sollte stets klimaausgleichend wirken und Körperwärme sowie Körperfeuchtigkeit aufnehmen und sehr gut wieder abgeben können.

Auf diese Polsterwatte kommt dann ein Polyestervlies. Dies dient in erster Linie dazu, dass sich das gewählte Bezugsmaterial auf der darunter liegenden Polsterung scheuern kann und abnutzen kann.

Auch diese Vliese zeichnen sich durch Atmungsaktivität, Temperatur regulieren und Feuchtigkeitsregulierung aus.  Man findet diese Abdeckung heute in den verschiedensten Arten wieder. So werden heute ganze Matten, gefüllt mit den verschiedensten Material Anwendungen. So können diese Steppmatten mit Faserflocken und Schaumstoffstäbchen gefüllt sein, mit Daunen oder einer Mischung aus allem gefüllt sein. Diese verleihen jeder Wohnlandschaft, jedem Ecksofa oder Einzelsofa die passende Optik. Leider sind es auch gerade diese Abdeckungen, die für Faltenbildung verantwortlich ist. Das Volumen eines solchen Vliesstoffes oder Vliesauflage geht durch das „besitzen“ zurück und wird faltig.

Jetzt fehlt nur noch der von Ihnen ausgesuchte Bezugsstoff. Fertig ist Ihr Sofa!



facebook-squareinstagram